»Die Ahr ist unsere Heimat«

Die Ahr

Durch das Ahrtal, dem landschaftlich reizvollen, wild-romantischen Tal im Norden von Rheinland-Pfalz, schlängelt sich die Ahr in engen Bögen durch bizarre Felslandschaften in Richtung Rhein.

 

Die Ahr ist mit etwa 560 Hektar eines der kleinsten Weinbaugebiete in Deutschland. Doch das mindert seine Klasse nicht. Als größtes geschlossenes Rotwein-Anbaugebiet Deutschlands, und gleichzeitig als das am nördlichsten gelegene Gebiet für rote Reben, hat es sich in den letzten zwei Jahrzehnten zu einer Weinregion von hohem Renommee entwickelt.

 

Mit seinem rund 30 Kilometer langen Reblandstreifen, zeichnet sich das Ahrtal durch sehr viele, ungewöhnlich steile, teilweise felsige Weinbergslagen aus.

 

Die Reben, allen voran die Leitrebsorte Spätburgunder, finden hier hervorragende geologische und klimatische Bedingungen vor. Die Eifel sorgt für Wetterschutz, ein mediterranes Kleinklima schenkt den Trauben optimale Wachstumsbedingungen. Felsen, Schiefer und Weinbergsmauern speichern die Sonnenwärme am Tag und geben sie nachts wieder an die Reben ab.

 

Mayschoss, das 1106 als „Meinscozen“ erstmals urkundlich erwähnte Weindorf, liegt in einem weiten Talkessel am oberen Verlauf der Ahr. Am besten lässt sich die Region um Mayschoss erwandern. Mitten durch die Weinberge führt der 35 km lange Rotweinwanderweg.

Die Lage

Parzellen im Mayschosser Mönchberg, einer vom VDP als Grosses Gewächs klassifizierte Lage, sowie im benachbarten Burgberg bilden die Grundlage für unsere Rot- und Roséweine. Die Bezeichnung „Mönchberg“ ist auf den ehemaligen klösterlichen Besitz der Augustinerabtei Klosterrath bei Aachen, die in Mayschoß begütert war, zurückzuführen. Der Mönchberg gehört mit seinen nach Süden ausgerichteten Steilterrassen zu den Spitzenlagen der oberen Ahr-Region.

 

 

Unsere Lagen sind bestückt mit den klassischen Rebsorten Spät- und Frühburgunder. Der Boden unserer Parzelle am oberen Mönchberg ist reserviert für unser „Großes Gewächs“. Er besteht aus sehr steinigem Schieferverwitterungsboden, zum Teil mit einer leichten Lößauflage. Am unteren Mönchberg und am Burgberg, in Lagen mit einem geringerem Steinanteil und einem höherem Anteil Gehängelehm, lesen wir die Trauben für den „Mayschosser Spätburgunder“.