»Mit lagentypischen Weinen möchten wir unsere Vorstellung der bestmöglichen Weine von Ahr und Mittelrhein verwirklichen«

Zwischen Spätburgunder und Riesling

Im Gegensatz zu fast allen anderen Weingütern im nördlichen Rheinland-Pfalz kommen unsere Weine aus zwei Anbaugebieten, die Rot- und Roséweine von der Ahr und die Weißweine vom Mittelrhein.

 

Beide Regionen liegen räumlich nah beieinander, verfügen aber jeweils über ein individuelles Profil.

 

Das wildromantische Ahrtal mit der vorherrschenden Rotweinsorte Spätburgunder, teilweise engen, in sich geschlossenen Kessellagen, extremen Steilterrassen und mediterranem Klima.

 

Und das kulturhistorisch bedeutende Weinanbaugebiet Mittelrhein mit seiner Hauptrebsorte Riesling, einem Anteil von 75 Prozent Steillagen und seinen zur Sonne geneigten Böden vulkanischen Ursprungs.

Zwischen Tradition und neuen Wegen

Wir verstehen es als unseren Auftrag als Winzer, die typischen Merkmale der Rebsorten, ihrer Weinbergslagen, ihrer Böden und ihres Klimas konsequent herauszuarbeiten. Mehrere verschiedene Lagen in zwei unterschiedlichen Regionen bietet uns dazu ein spannendes  Entwicklungsfeld.

 

Die Ahr bedeutet für uns ein Anknüpfen an bewährte Traditionen. Hier sind wir aufgewachsen. Hier liegen unsere familiären und beruflichen Wurzeln. Und hier werden derzeit auch unsere Weine produziert und abgefüllt.

 

Der nördliche Mittelrhein symbolisiert für uns das Einschlagen eines neuen Wegs. Wir sind davon überzeugt, dass die Weinregion großes Potential besitzt und sehen dort eine Chance, etwas wirklich Neues zu bewegen.

 

Die symbolische Mitte

Bei Remagen mündet die Ahr in den Rhein. Dort, zwischen Bonn und Koblenz, liegt unser Firmensitz. Diesen Standort haben wir bewusst gewählt, da er beide Anbaugebiete symbolisch miteinander verbindet.

 

Das unter Naturschutz stehende Mündungsgebiet der Ahr gilt als das einzige verbliebene naturbelassene Mündungsgebiet eines Nebenflusses in den Rhein. Vom Menschen gänzlich unbeeinflusst, wandelt sich sein Erscheinungsbild fortwährend.

 

Diese Dynamik der sich „aus eigener Kraft“ ständig verändernden Landschaft gefällt uns. Sie entspricht der Entfaltungsfreiheit, die wir unserem Wein lassen und die auch für uns persönlich einen hohen Wert darstellt.